Barbara Schleicher-Rothmund fragt nach: Rückbau der Geothermie-Anlage in Bellheim

Kein Fortschritt ist beim Rückbau der Geothermieanlage in Bellheim erkennbar. Im September 2015 wurde vermeldet, dass sich die Deutsche Erdwärme GmbH & CO KG als Betreiber mit dem Landesamt für Geologie und Bergbau sowie der Gemeinde Bellheim über die Eckpunkte des Rückbaus geeinigt hatte.

Die Deutsche Erdwärme als Betreiber hatte zugesagt, das Bohrloch zu verschließen und das Gelände in den ursprünglichen Zustand zurückzuversetzen. Der Betreiber hatte zudem angekündigt, für einen Teil des Betrags aufzukommen, den die Gemeinde Bellheim aus der Verpachtung des Geländes am Waldstückerring erwartet hatte. Obwohl mit den Rückbau-Arbeiten im Frühjahr 2016 begonnen werden sollte, ist das Bohrloch bisher nicht verschlossen und das Gelände für die Gemeinde Bellheim nicht nutzbar.

Vor diesem Hintergrund erkundigte sich die Landtagsabgeordnete Barbara Schleicher-Rothmund in einem Schreiben bei Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing als für das Landesamt für Geologie und Bergbau zuständiger Minister, wann mit der Fertigstellung der Rückbau-Arbeiten gerechnet werden kann. Außerdem bat Barbara Schleicher-Rothmund Wirtschaftsminister Dr. Wissing, sie über mögliche Pläne einer späteren Nutzung zu informieren.

Dazu Barbara Schleicher-Rothmund: „Für die Menschen vor Ort ist es wichtig, dass der Rückbau der Geothermie-Anlagen sowohl in Rülzheim als auch in Bellheim  zeitnah abgeschlossen wird. Hierzu erwarte ich, dass sowohl die Betreiber als auch das zuständige Landesamt für Geologie und Bergbau eine zügige Fertigstellung des Rückbaus anvisieren.“