Ortsdurchfahrt Schaidt: 
Verkehrsminister Dr. Wissing für Umgehungsstraße 

(Rheinzabern, den 01.12..2017) Aufgrund der Verkehrsbelastung entlang der Ortsdurchfahrt Schaidt hatte sich die örtliche Landtagsabgeordnete im Oktober in einem Schreiben an Landesverkehrsminister Dr. Volker Wissing (FDP) gewandt. Dabei erkundigte sich Schleicher-Rothmund unter anderem nach dem aktuellen Stand der Planungen für eine Umgehungsstraße.

In seiner Antwortet betont Verkehrsminister Wissing, dass aufgrund der Durchgangszahlen in der Ortsdurchfahrt von Schaidt eine Umgehungsstraße „wünschenswert“ ist. Laut Wissing beabsichtigt der Landesbetrieb Mobilität (LBM) im kommenden Jahr, eine neue Verkehrsuntersuchung für eine Ortsumgehung Schaidt zu erstellen. „Dabei soll auch eine Nord-Ost Variante betrachtet werden“, so Wissing. Sobald die Ergebnisse dieser Verkehrsuntersuchung vorliegen, könne das weitere Vorgehen geklärt werden, beispielsweise auch bei einem Ortstermin.

Darüber hinaus werde derzeit eine großräumige Umwidmung der K 15, B 427 und der L 548 zwischen Steinfeld, Schaidt, Langenberg, Kandel und Minderslachen geplant. Unabhängig vom Bau einer Ortsumgehung wird der LBM die Lärmsituation im Ortsbezirk Schaidt im Rahmen einer „schalltechnischen Untersuchung“ überprüfen. Wissing abschließend: „Daher hoffe ich, dass die neuen Überlegungen zu einer Lösung führen, welche die Bevölkerung von dem Durchgangsverkehr entlasten und damit zu einer Minderung von Lärm- und Luftschadstoffen beitragen wird.“

Dazu Barbara Schleicher-Rothmund: „Ich freue mich, dass Verkehrsminister Dr. Wissing die Notwendigkeit für eine Ortsumgehung für Schaidt klar erkennt und vorantreibt. Jetzt gilt es, in Zusammenarbeit mit Stadt- und Kreisverwaltung sowie unter Beteiligung der Anwohner eine Lösung zu planen und umzusetzen, welche die Situation der Bürgerinnen und Bürger in Schaidt nachhaltig verbessert.“